Ja- aber nur meine Wahrheit. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass es hier wohl mehrere Wahrheiten/Wahrnehmungen gibt. Wir betrachten die Welt sozusagen aus unserer persönlichen Brille. Und diese Brille filtert für uns unwichtiges raus.

Neurologische, kulturelle und soziale Filter bestimmen darüber, welche Informationen ein Mensch zu einer bestimmten Zeit und in einem bestimmten Kontext bewusst wahrnehmen kann. Dazu kommen noch individuelle Filter, persönliche Glaubenssätze, eigene Werte und Präferenzen, die sich im Lauf der Lebensgeschichte gebildet haben: Sie verzerren, generalisieren oder tilgen Informationen aus der Umwelt und bilden so die „Welt im eigenen  Kopf“. Diese Vorstellung der Wirklichkeit bestimmt über mein Denken, mein Handeln und mein Verhalten.

Wir brauchen diese Wahrnehmungsfilter, sonst wäre unser Gehirn schnell überfordert. Denn immer die gesamte Realität wahrzunehmen ist ziemlich anstrengend.

Ein Beispiel das gut verdeutlicht, dass unsere Wahrnehmung sehr selektiv ist, sind die Zeugenaussagen nach einem Unfall. Mehrere Zeugen haben vermeintlich denselben Unfall gesehen. Dennoch beschreiben Sie den Hergang unterschiedlich. Zum einen liegt das am unterschiedlichen Blickwinkel, zum anderen an unseren Wahrnehmungsfiltern.                                                               Bild: Pixabay Lizenzfrei

Tauschen Sie sich mit anderen über „Ihre Wahrheit“ aus, ist es hilfreich zu wissen, dass Ihr Gegenüber eine andere Wahrnehmung/ Wahrheit hat. Viele Konflikte entstehen, weil wir nicht akzeptieren, dass es außer unserer auch noch die Wahrnehmung/Wahrheit des anderen gibt.

Vermeiden lassen sich diese Konflikte indem ich dem anderen zuhöre und unterscheiden lerne, was ist die Wirklichkeit und was ist die Wahrnehmung/ Wahrheit des anderen. Und es bereichert ja auch den eigenen Horizont, die Welt des anderen kennenzulernen….

Bild: Pixabay