Klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode,die auf dem Ähnlichkeitsprinzip beruht. “Ähnliches soll mit Ähnlichem geheilt werden”. So lautet der Leitspruch Samuel Hahnemanns, einem der Begründer der Homöopathie. Das bedeutet, die zu heilende Krankheit  muss Ähnlichkeit mit den Symptomen aufweisen, die das homöopathische Mittel erzeugen kann.

Die passende homöopathische Arznei bewirkt die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers und stärkt die Lebenskraft.

Globuli

Wie wirkt Homöopathie?

Nicht das einzelne Organ sondern der ganze Mensch steht im Mittelpunkt der Homöopathie. Krankheit ist ein Hinweis auf ein gestörtes Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Die Homöopathie hilft dem Körper seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und somit das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Untersuchung

Eine homöopathische Fallaufnahme unterscheidet sich von anderen Methoden in der Art der Befragung. Sie ist sehr umfangreich. Um eine passende Arznei zu finden, ist es wichtig, die Beschwerden so genau wie möglich zu beschreiben. Je besser Sie sich beobachten und beschreiben können, um so besser. Sie können sich hier vorab den Anamnesebogen herunterladen und ausdrucken.

Therapieverlauf

Manchmal erscheint unmittelbar nach einer Arzneimittelgabe eine „Erstverschlimmerung“. Das bedeutet, die Symptome verschlimmern sich kurzfristig. Dies geht aber mit einer Besserung Ihres Allgemeinbefindens einher. Kein Grund zur Besorgnis, es zeigt mir, dass das richtige Mittel gewählt ist und wir die Dosierung anpassen sollten. Verlaufskontrolle:  Wichtig hierbei ist, dass es einen regelmäßigen (auch telefonischen) Kontakt zwischen Ihnen und mir gibt, um die Therapie immer dem Fall anzupassen. Bei der Behandlung von chronischen Krankheiten kann nicht ausgeschlossen werden, dass Sie zwischendurch akut z.B. an einer Erkältung oder Verletzung erkranken. Bitte melden Sie mir solche Fälle, wenn möglich, unverzüglich. Bei der Einnahme von anderen Medikamenten kann der Behandlungsverlauf beeinflusst werden.

Worauf sollten Sie achten?

Einige Genussmittel wirken sich negativ auf die homöopathische Arznei aus. Hier sind zum Beispiel:

  • kampferhaltige Produkte, Medikamente
  • Essig
  • Stark gewürzte Speisen
  • Starker Kaffeegenuss
  • Ätherische Öle (Menthol, Eukalyptus)

zu nennen.

Es muss im Einzelfall geklärt werden, worauf sie während der Behandlung besser  verzichten sollten.

Aufbewahrung

P1000612

Homöopathische Arzneimittel sollten möglichst nicht in der Nähe von Handys oder anderen Strahlungsquellen aufbewahrt werden. Sie sind möglichst vor Sonnenlicht zu schützen und sollten im Badezimmerschränkchen nicht neben dem Parfüm stehen. Sie werden aber im Falle einer Verordnung nochmals explizit auf die Besonderheiten hingewiesen.

Was ist bei der Einnahme zu beachten?

Ihre homöopathische Arznei kann in verschiedenen Darreichungsformen verordnet werden. Als kleine Kügelchen, Tropfen oder Tabletten. Die Kügelchen und Tabletten sollten sie im Mund zergehen lassen. Tropfen sollten im Fläschchen vor der Einnahme 10mal auf einen harten Untergrund aufgeklopft werden.